Sehnsucht
Einsam

einsam. das ist eine gute ueberschrift, fuer das,was ich gerade fuehle. einsam, allein, frustriert, muede, sehr muede.

lucyna machte eben ein paar bemerkungen hinsichtlich des computers, dass es fuer sie nicht mehr so unkompliziert sei wie frueher an den computer zu gehen, wann sie wolle und wie lange, weil ich ja da wäre. ich habe ihr gesagt dass es doch kein problem ist zu sagen" hej, ich brauch den computer, jetzt". ich meine, das ist immerhin ihr computer, nicht meiner. aber nein, dass kann sie ja nicht, so sei sie ja nicht, das wäre nicht in ordnung. was fuer ein bullshit. nunja, zumindest untermalt es wunderbar das efuehl was ich in letzter zeit habe, so seid dem ich wieder hier bin: ich will meine eigene wohung.

nichts gegen lucyna und herrn tadek, sie sind liebe menschen und ich weiss nicht was ich ohne sie gemacht hätte, wo ich dann gelandet wäre, aber ich glaube so langsam haben wir gegenseitig genung von uns. es ist so und wird sich nunmal nicht ändern(was ich auch garnicht will): ich bin und werde eine fremde in dieser wohnung bleiben und das ist ok. ich will auch nur meine ruhe, aufstehen können wann ich will, aufbleiben und tun bis wann ich will, ohne irgendwenn dabei zu stören, kochen wann ich will, duschen, fernsehgucken, and den computer gehen. *seufz*

ich denke nach der anfangszeit, wo ich nicht allein sein konnte, bin ich nun endlich "reif" dafuer. jetzt will ich nur nach hause kommen und ruhe haben, wissen dass ich nicht noch mit dem hund raus muss oder schnell aufräumen oder abwaschen weil lucyna sonst schlecht drauf ist, auch wenn sie es nie explizit sagt, aber man sieht es ihr an.

eine andere sache die ich grad auf der seele lasten habe, ist die scheiss-schule und er bevorstehende tisus-test und die anmeldung an die uni. ich..ich hab so keinen bock auf die  ganze kacke, ich will nciht, hab keine lust, garnichts. aber ich weiss ich muss und das lässt mich noch unwilliger sein als ich schon bin. wenn ich an die schule oder ueberhaupt ans lernen denke, vergeht mir die ganze lust, ich hänge den ganzen tag nur gamelig zuhause rum, und freue mich auf die einzigen beiden dinge, die mir spass machen: meine täglichen gespräche mit chris, die mich aufbauen und kraft fuer den nächsten tag geben und meine tägliche portion stargate, wo ich einfach abkoppeln kann. alles andere? nervig, unwichtig. auch wenns so nicht ist, aber es fuehlt sich so an.

heute dann das gespräch mit chris wieder... sobald er anfängt die worte "ich weiss nciht was das werden soll in ein paar jahren" oder "ic sehe keine andere lösung" zu sagen oder ähnliches, bekomme ich angst, nicht gerade kleine angst. ich denke es ist das was wovor ich am meisten angst im leben habe zur zeit: das er zweifelt. ich habe keine zweifel und ich glaube fest daran dass wir eine lösung finden die uns beide gleucklich machen wird, uns beide ZUSAMMEN, denn ohne chris bin ich nicht gluecklich.

ohne chris bin ich... leer. einfach nur ...leer.

ohne chris krieg ich keine gedanken zusammen, will nichts, tue nichts, lebe nicht... ohne ihn bin ich einsam.

er ist mein bester freund, der einzige beste freund, dass ist mir heute klar geworden. meine beziehung zu can hat sich einfach so sehr verändert, dass ich es erst jetzt an mich heranlasse, dass es auch so ist. can war der erste mensch dem ich mich so geöffnet habe, der mich nahm wie ich war, aber fakt ist, dass es nicht mehr so ist. ich weiss nun, dass es nie mehr so sein wird. das tut irgendwo weh, aber es ist ok. ich kann es nun akzeptieren.

fakt ist auch, dass ich nie so offen zu NIEMANDEN war, wie ich es zu und mit chris bin. wenn ich ehrlich sein soll, can weiss wahrscheinlich nicht einmal halb soviel ueber mich(oder glaubt es zu wissen) wie chris es tut.

und das tut gut, oh gott, das tut einfach nur gut, so gut! und noch viel mehr gut, weil es chris ist und nicht wer anders.

ich weiss nicht was das an chris ist, das ihn zu DER person in meinem leben macht, es ist zuviel und zu simpel/kompliziert um es ausdruecken zu können ohne einen roman zu schreiben. es sind all diese kleinigkeiten, seine libenswerten und nervigen macken, einfach..chris.

ich weiss nciht ob ich all das, was ich jetzt an ihm sehe, in ihm, auch schon sah als wir zusammenkamen, ich glaube nciht, nein, ich WEISS dass dem nicht so ist.

umso schöner all das entdecken zu duerfen.

ich habe ueber meine beziehungen vor chris nachgedacht, ueber die art dieser beziehungen und auch wenn ich mir oft gewuenscht habe, nachdem chris und ich zusammenkamen, er wäre mein "erster freund" gewesen, weiss ich, dass wenn dies der fall gewesen wäre, nicht reif genung fuer chris gewesen wäre. ich weiss nciht warum dem so ist oder warum ich so denke, ich hab es einfach im gefuehl. ich mag vielleicht chris erste freundin sein, seine erste erfahrung ueberhaupt, aber ich muss gestehen, dass er mehr mut, mehr erfahrung(ja, erfahrung!), mehr charckter hat, als ich es hatte. habe. ich denke nciht dass ich mir ohne MEINE erfahrungen vor ihm so sicher ueber ihn sein könnte, wie er es ueber mcih ist(hoffe ich). ichkannhnerst jetzt wertschätzen und respektieren, etwas was ich vorher keinem menschen in der art entgegen gebracht habe.

Er hat sich mir so sehr geöffnet, sich mir so sehr anvertraut, dinge fuer die ich viele jahre, viele luegen die ich mir selbst gegenueber bewusst machen musste, viele tränen und kämpfe gebraucht habe, psychologen, freunde, fremde und er... er öffnet sich mir einfach und vertraut mir! warum? warum?? warum konnte er das so einfach? ich weiss es nciht, aber ich bewundere ihn, danke ihm. er ist alles was ich brauche um gleucklich zu sein. er macht mich gleuklich, lässt mich ihn gluecklich machen... er ist wunderbar.

ich frage mich manchmal wie ich ihn verdient habe. ich weiss die antwort nciht, aber ich danke jedem und allem dass ich es bin, die es liebt.

ich weiss nciht was dass mituns in den nächsten jahren wird, wie wir uns verändern werden, aber ich weiss dass wir zusammensein werden. es kann nciht anders sein, das wäre grausam sonst.

ich habe zuviel gesagt, zuwenig von dem was ich loswerden wollte, oder auch nciht, ich weiss nciht, ich bin verwirrt, einsam, ich vermisse chris, so sehr.

ich liebe dich mein engel! mehr als mich, mehr als mein leben. ich bin leer und nichts ohne dich.

mona

15.2.07 01:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Gratis bloggen bei
myblog.de






Wellenrauschen


Memory


Sinn


Strandgut


Gratis bloggen bei
myblog.de